DANKE Rudi

6. Januar 2020
Jugend Verein Feuerwehr Senioren
12 Jahre 1.Kommandant, Leiter der Feuerwehr der Stadt Neuötting

Laudatio von Franz-Xaver Anders, 1. Vorsitzender

Am 5.01. 2008 wurde Rudolf Brandhuber zum Kommandanten der Feuerwehr Neuötting gewählt und dann auch bestellt.
12 Jahre engagiert motiviert und routiniert so führte er die Feuerwehr. 12 Jahre viel Verzicht in deinem Geschäft auf deine Arbeitszeit , 12 Jahre Dienst am Nächsten als NÖ1. Was in 12 Jahren als Leiter einer Feuerwehr verloren geht ist Zeit, Zeit für Familie, Verwandtschaft, Freunde, Kolleginnen und Kollegen.
Jedoch gewinnt man auch Zeit , Zeit mit Kammeraden, Zeit zum Retten, Löschen, Bergen Schützen, dabei ist es viel mehr als nur die Rolle als NÖ1. Einsatzberichte schreiben, Übungsplan erstellen, Lehrgänge beantragen, Haushaltsplan erstellen, Ersatzbeschaffungen, Neuanschaffungen, Vorstandssitzungen, Absperrmaßnahmen, Wallfahrer nach Altötting bringen, Radrennen ,Sicherheitsgespräche, Prüfungen diverser Anlagen, Konstruktionsgespräche mit Herstellern und Aufbauern, Kommandantenversammlungen, kirchliche Veranstaltungen, Feste, Modernisierungen, Berichterstatter, Erklärer und ALLROUNDFUNKTIONÄR.

In 12 Jahren deiner Kommandantentätigkeit wurden 2010 ein LF und ein GW-Logistik angeschafft, 2011 ein ELW, 2015 eine DLK, 2018 ein neuer MTW. Ebenso wurde ein neuer Verkehrssicherungsanhänger, ein Ölspureinsatz-Beschilderungsanhänger und das Katastrophenschutz-Boot des Landkreises hier in Neuötting in Dienst gestellt. Die Auslieferung des neuen RW wird schon sehnsüchtig erwartet, damit das über 30 Jahre alte Abgasrauchfahrzeug endlichausgemustert werden kann. Auch die Anschaffung des neuen und definitiv Wegweisenden Fahrzeug RW war mit hohem zeitlichen Aufwand und Arbeitseinsatz verbunden. Meist führte die Ausstattung der neu angeschafften Fahrzeuge auch zu Gewichtsproblemen mit der Beladung was ebenso und oft viel extra Mühen gekostet hat. Ebenso wurde in deiner Kommandantenzeit der Keller des Feuerwehrhauses mit Mehrzweckraum, Küche, Schlauchwaschanlage, Lastenaufzug, und Lagerräumen modernisiert. Teilweise auch Schade, denn jetzt kann man niemanden mehr im Schlauchbecken baden.
Es wurden Großgeräte zur Reinigung und Pflege von Einsatzkleidung und Atemschutzgerätschaften gekauft und die Atemschutzwerkstatt sowie der Hoheitsbereich vom Gerätewart erneuert. Großes Thema war die Umstellung auf Digitalfunk, die Erneuerung der Absauganlage, Beschaffung neuer Spinte sowie im letzten Jahr der äußerst notwendige Austausch der Fenster in der Fahrzeughalle und die Neuanschaffung des Batterie-Test- Lade-und Überwachungssystem (Spidy).

Für das alles lieber Rudi ein herzliches Dankeschön.
Dankeschön auch an deine Frau und deine Familie die außer bei größeren Einsatz und Schadmeldungen auf dich verzichten mussten. Hier sei gesagt bei größeren Schadereignissen warer immer in den Bergen unterwegs.
Kommandant einer Feuerwehr die jedes Jahr 100-150 Einsätze abarbeitet, erfordert viel Zeit, viel Disziplin, viel Geschick und auch manchmal Nerven.

Er ist ja auch der Einzige am Feuerwehrhaus der gelegentlich a Pils trinkt, deshalb gibt’s zum Ende deiner Kommandantenzeit jetzt noch a Flascherl davon.
Ein bisschen etwas dieser Zeit möchten wir dir gerne zurückgeben. Der Hl. Florian hat uns geflüstert dass du gern gesehener Gast unter seinem Mantel im Erholungsheim bist , wo, wie wir nun Wissen nicht nur alte Menschen verkehren.Ebenso haben wir einen Gutschein für ein dir nicht unbekanntes Hotel in Südtirol mit Blick aufs Feuerwehrhaus in St.Nikolaus /Ulten.
Rudi, im Namen der Vorstandschaft, der Aktiven, der Jugend , der Senioren, der Förderer darf ich mich bei dir für 12 Jahre Dienstzeit als Kommandant der Feuerwehr der Stadt Neuötting ganz ganz herzlich Bedanken und hoffe das du uns weiterhin die Treue hältst.

DANKE RUDI